Ein Teilnehmer der Arbeitsgelegenheit "Handgeschmiedet" bei der Arbeit in der Werkstatt der Alten Schmiede Marl.

Neue Perspektiven – handgeschmiedet

Upcycling als Arbeitsgelegenheit für erwerbslose Menschen

Seit fast 40 Jahren setzt sich der Marler Verein Solidaritätsgemeinschaft arbeitsloser Bürger, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, für die Förderung von Menschen ohne Arbeit ein. In der „Alten Schmiede“ des Vereins werden Arbeitssuchende in verschiedenen Projekten befristet beschäftigt und gefördert, wodurch eine Eingliederung in den Ersten Arbeitsmarkt begünstigt wird. Ein neues Projekt ist der Online-Shop „Handgeschmiedet“, der nicht nur eine Arbeitsgelegenheit, sondern durch das Upcycling gebrauchter Gegenstände auch eine Strategie zur Müllvermeidung ist.

Upcycling-Produkte im Online-Shop erhältlich

Auf www.handgeschmiedet.shop bietet die „Alte Schmiede“ die in dem Projekt entstandenen Produkte zum Kauf an, zum Beispiel handgefertigte Lampen, Taschen oder Schmuck aus gebrauchten Fahrrädern, Stoffen und anderen alten Gegenständen. Die Produktion erfolgt unter fairen sozialen Bedingungen und zur Förderung des lokalen, gemeinnützigen Engagements.

Neue Chancen

Durch die Schaffung von Arbeitsgelegenheiten für erwerbslose Menschen mit Vermittlungshemmnissen begegnet der Verein den Folgen von Arbeitslosigkeit: Verunsicherung, individualisierte Verarbeitung der Arbeitslosigkeit, sozialer Rückzug, psychosomatische Probleme, Selbststigmatisierung. Über unterschiedliche Projekte werden Arbeitssuchende in den verschiedenen Arbeitsbereichen der Alten Schmiede befristet beschäftigt. Die Maßnahmen bieten den Teilnehmenden die Chance, sowohl in persönlicher und beruflicher Hinsicht neue Perspektiven zu entdecken und weiterzuentwickeln. Dabei wird jede Person so angenommen, wie sie ist. Ziel ist die Wiederherstellung einer menschenwürdigen Lebenssituation unter größtmöglicher Berücksichtigung der individuellen Vorstellungen und Wünsche.

 

Bild: ©Alte Schmiede Marl